beauty: the autumn edit

Matter of fact I have to confess: Yes, I am lipstick addicted!
I think a lipstick is the best accessories a women can wear and no matter how less time you have for your daily make up, there are always a few seconds to put on the perfect shade of lipstick to give you outfit the final touch!
So as all my friends and fellows know, I´m wearing lipstick like really every day. The more bright and edgy they are, the better. Only on bad days i try some nude tones because I´m not into refreshing my lipstick like all the time
But i know that if it comes to good lipsticks you can spend a great fortune on them. And not all the time the most expensive ones are the best! Actually I´m an absolute fan of MÄC cosmetics, especially of their matte lip tones. They stay on your lips for hours!
Astor by the way launched a matte lipstick line I can really relate to! they are really smooth and long-lasting and have great colors too.
My newest addiction right now is the smooth matte line from NYX! They have plenty of different and beautiful shades and the price is really good for their quality too.
And now that the windy and colorful  days of autumn are coming soon, you should definitely pick some autumn shades for your lips.
I´ve just put you 3 of my favorite autumn tones with different examples ranging from cheap to expensive all together.
Enjoy lovelys xx
red
left: RIMMEL – Kate Moss Shade #1
middle: MÄC – Ruby Woo
right: CHANEL – Rouge Allure Luminous Satin Lip Colour in Pirate
BROWN
left: MÄC – Stone
middle: NYX – Beauty Mark
right: BOBBY BROWN – Honeysuckle
BERRY
left: CATRICE – Berry Bradshaw
middle: MAYBELLINE – Colour Drama Lip Pencil NR. 310
right: MÄC – Matte Liquid High Drama

Beauty: Die perfekte Haarverlängerung

Verzeiht mir meine Abwesenheit, in der Uni ging’s leider etwas rund bei mir, aber endlich habe ich die Zeit gefunden, euch von meinen neuen Haaren zu erzählen!

 

Wie ihr wisst, bin ich ja schon seit einiger Zeit Extensionsträgerin (click) und jetzt habe ich vor kurzem von der lieben Angela den Tipp bekommen, doch auch mal Tape in Extensions statt den einzelnen Strähnen mit Keratinbindung bisher zu probieren. Und was soll ich sagen: ich bin genauso restlos begeistert, wie sie!

Die Strähnen an sich sind super simpel anzubringen und die Qualität der Haare ist der absolute Wahnsinn! (ich trage gerade 20 von diesen Echthaarsträhnen).

Continue reading Beauty: Die perfekte Haarverlängerung

Beauty: Pinkbox

Ich habe vor einigen Tagen meine erste Pink Box (und damit eigentlich überhaupt meine erste Beauty Box) erhalten und möchte euch heute mal vorstellen, was diesmal drin war :)

Von links nach rechts:

pinkboxFoto

Essence Nail Polish / L’oreal Paris Haarspülung / Fa Fresh & Dry Deospray / L’oreal EverRich Elixier / Fa Magic Oil Pinker Jasmin Duschgel

Das Duschgel und das Deo in der Minigröße kamen mir gerade recht für meinen Berlintrip und wurden sofort miteingepackt und beide haben einen sehr angenehmen Geruch nach Frühling (was ja auch bitte nötig ist bei dem miesen Wetter hier ist!)

Das Couch Magazin, das noch gratis dabei war wurde natürlich auch eingepackt für die Fahrt und ich habe dort auch eine Menge Inspiration für daheim gefunden! Ich gestalte gerade nämlich die Wohnung (mal wieder :D) um, aber dazu gibt es auch bald einen passenden Blogeintrag!

Die beiden Haarpflegeprodukte von L’oreal hätte ich normalerweise gar nicht verwenden können wegen meiner Extensions, was wirklich schade gewesen wäre, da es ja immerhin die beiden interessantesten und größten Produkte sind. Aber auch hier hat das Timing sehr gut gepasst, da ich gerade Extension-los herumlaufe, um meinen Haaren auch mal ein wenig Pause zu gönnen – und ich finde beide Pflegeprodukte wirklich gut. Die Spülung hat einen etwas eigensinnigen Geruch, aber macht die Haare wirklich sehr seidig und das Elixier ist echt toll wenn man wie ich Probleme mit der Kämmbarkeit bei nassen Haaren hat – nur sollte man es sich nicht wie ich Tollpatsch ausversehen in Augen oder Mund sprühen! ;)

Einzig der Nagellack ist mir dann doch etwas zu mädchenhaft von der Farbe her, aber die Freundin die ihn abgesahnt hat ist ziemlich happy damit!

Traummähne + Gutschein!

Hair Update pt 1

Puh, wie die Zeit vergeht. Einen Monat habe ich nun schon die Verlocke Extensions drinnen, und würden meine Haare nicht schon ein Stückchen rausgewachsen sein, würde ich die Bondings gar nicht bemerken! Sie sind immer noch so schön und gesund wie am Anfang, obwohl ich sie mitglätte und ab und zu das flechten nachts vergessen :x

Langsam muss ich sie aber leider hochsetzen, bin gespannt wie die Keratin stückchen beim rausmachen aussehen und ob ich ein neues Set Verbindungsstellen holen muss! (Ich werde berichten :))

Anbei noch ein paar Bilder!

Foto 1

 

(Nicht erschrecken – Circle Lenses ;))

Foto 2

 

hair

(Ja, ihr bekommt natürlich auch  noch ein frontales Bild mit glatten Haaren, damit man das Volumen besser beurteilen kann – aber ich mein seht euch die Lochen an, was hätte ich tun sollen *_* :D)

 

Es gibt glaube ich kein anderes Thema auf das ich so oft angesprochen werde, wie auf meine Haare. Beim Feierngehen  höre ich mindestens drei Mal pro Abend ein gegröhltes “Geile Haarfarbe” und auch im Alltag erkläre ich eigentlich fast jeden Tag irgendjemandem geduldig, dass das auf meinem Kopf eigentlich gar keine “Farbe” ist, sondern mehr das Ergebnis von viel zu vielen Tot-blondierungs-sessions und etwa einer halben Lkwladung Abmattierung sowie Silbershampoo. Die (ewig viel zu gelben und leider doch nie so ganz) “weißen” Haare habe ich mir irgendwann mit 16 mal eingebildet, natürlich in gewohnt extremen Kontrast zu meinen davor schwarzen Haaren. Wie jeder Friseur mir davor auch mindestens zweitausend Mal gesagt hat, konnte das eigentlich gar nicht gutgehen und ich habe dabei etwa die Hälfte und Länge und mit Sicherheit 2/3 an Volumen eingebüßt – aber Sturkopf der ich nunmal bin, war das natürlich noch lange kein Grund, um wieder auf dunklere Haare umzusteigen – ich habe mir stattdessen einfach fest vorgenommen, sie so lange zu pflegen und rauswachsen zu lassen, bis ich annähernd gesunde, hellblonde Haare habe. Fast 5 Jahre später sind wir jetzt also hier, meine Haare sind zumindest nicht mehr Lady Gaga gelb und man verwechselt sie dann auch erst auf den zweiten Blick mit Stroh – aber sehr dünn sind sie leider immer noch.

Das Thema Extensions habe ich gleich am Anfang meines Leidenswegs schon mal in Angriff genommen – zuerst sogar mal mit einer reingeflochtenen Kunsthaarverlängrung, damit ich diese schön dauerhaft (heißt: nicht nach jedem Waschen wieder aufs neue mit dem Glätteisen ran, um meine Haare zu schonen – haha, der war gut ;)) zu Locken formen konnte, ganz a lá Jenny Humphrey damals von GG ;) Das mit den Locken hat sogar geklappt, das Kunsthaar war allerdings nach wenigen Wochen schrecklich zerzaust und musste raus.

old

Die Echthaare, die ich mir danach besorgt und selber mit Microringen reingemacht habe, waren etwas besser – haben aber auch einiges an Naturhaaren mit sich gerissen (im wahrsten Sinne des Wortes) beim Rausmachen – und schreckliche Kopfschmerzen haben sie die ersten Tage außerdem verursacht. Nach etwa einem Jahr mit ständig wechselnder Haarlänge habe ich dann schließlich aufgegeben, nochmal etwa 15 cm Haare mit Tränen in den Augen wegschneiden lassen und von da an nur noch ab und an einmal Clip Ins getragen.

 

Jetzt allerdings wollte ich einen neuen Versuch wagen, nachdem ich schon so oft positives über die Deluxe Extenions von Verlocke gelesen habe. Keratinbondings sollten es diesmal werden, befestigt mit einer Wärmezange. Das wunderbare Team hat mir dafür netterweise ein Set mit 50 Deluxe Strähnen (Farbe: Marilyn) und eine Wärmezange zur Verfügung gestellt. Ich wollte mir die Strähnen zuerst beim Friseur einsetzen lassen – nach den Antworten “Nein, nur mit unseren Haaren”, “Nein, nur mit unserer Methode”, “Ja, aber das kostet dann trotzdem genausoviel, auch wenn du deine eigenen Haare mitnimmst” habe ich es mir dann doch anders überlegt und meine Friseurfreundin um Hilfe gebeten. (Dickes Danke an dieser Stelle :*) Dafür kann ich euch jetzt aber auch versichern, dass es nicht nur die Luxus Variante vom Friseur gibt – mit etwas Mühe, Geduld und der richtigen Adresse, was die Haare angeht, ist eine Traummähne gar nicht mehr so weit entfernt :)

 

Die richtige Auswahl & Vorbereitung

Ich habe gerade ca. 50 Strähnen auf dem Kopf – das hat mein Haarvolumen (das ja aber wie gesagt davor eher mickrig war) etwa verdoppelt und meine Haarlänge um etwa 4-5 cm verlängert – für eine richtige Verlängerung braucht ihr aber normalerweise etwa 100-150 Strähnen. Ich wollte ja auch eher eine Verdichtung, da die Länge der Extensions allerdings so gut gepasst hat und ich es auch mag, wenn die Haare unten eher spitz zulaufen, habe ich sie dann doch fast genau so gelassen. Für die richtige Farbwahl müsst ihr euch am besten die Farbkarten ansehen. Ich musste meinen Ton dann leider doch noch etwas aufhellen, das haben die Haare aber wunderbar überstanden (bin aber auch sehr vorsichig rangegangen mit nur 3%, denn eigentlich sollte man Extensions nicht färben oder bleichen!!). Allgemein muss ich sagen, dass ich fast ausgerastet bin, als die Extensions ankamen, so unglaublich weich sind die einfach! (Nein, das ist keine Werbung. Jeder, der mich in München sieht, ist gerne dazu eingeladen, mir durch die Haare zu streichen und sich selber davon zu überzeugen ;)) Vor dem Einarbeiten wird empfohlen, die Haare mit einem speziellen Tiefenreinigungs Shampoo zu waschen, damit Styling und Pflegereste nicht den Halt der Extensions vermindern. Ansonsten braucht ihr eine Wärmezange, einen Stilkamm, eine ganze Menge Spangen und eine Bürste. (Oder alternativ einen guten Friseur.)

Das Einarbeiten

Beim Platzierung müsst ihr vor allem darauf achten, genug Platz an die Seiten und zum Nacken hin, damit ihr später noch einen Zopf machen könnt, ohne dass man Bondings sieht. Wenn man wie ich eher feine Haare hat, können das schon gut 2 cm sein. Am besten mal eine Probesträhne reinmachen und öfter die Haare hochhalten und das checken, bevor ihr euch später ärgert! Ansonsten kann ich empfehlen, die Problemstellen leicht anzutoupieren, dann verdecken sie deutlich besser! Die genaue Technik hier zu filmen oder Schritt für Schritt abzufotografieren halte ich für ehrlich gesagt nicht besonders sinnvoll, daher habe ich euch mal die Anleitung von Verlocke angefügt :) (ansonsten einfach auf Youtube nach Videos suchen!)

anleitung

Die Strähnen sollten allgemein ever V-forming angeordnet werden, die unteren Strähnen sind also schmaler und nach oben hin könnt ihr auch etwas weiter in die Seiten reingehen. Ich habe ganz in der Mitte auch noch einen Spalt gelassen, weil ich meine Haare gerne genau in der Mitte teile und alle nach vorne tue (merkt ihr langsam, wieso ich nur 50 untergebracht habe? :D)

Wenn ihr fertig seid, müsst ihr nach Bedarf die Extensions nur noch zuschneiden – und “schon” (etwa 2-4 Stunden später :D) seid ihr fertig :) Jetzt kommt aber wohl der wichtigste Part, nämlich, wie ihr im Alltag damit umgehen solltet, damit ihr möglichst lang etwas davon habt!

  • Vorm Schlafen geht empfiehlt sich ein locker geflochtener Zopf, damit sie sich nicht verknoten. Ich werde euch berichten, wie es mir ergeht, wenn ich es einige Male vergessen habe :D
  • Es gibt spezielles Shampoo für Extensions. Wenn eure Haare etwas einfacher sind als die meinen, nutzt das auch! Wenn ihr auf euer normales Shampoo nicht verzichten könnt, nehmt zumindest deutlich weniger, das ist nämlich gar nicht gut für die Extensions.
  • Extensions Bürsten machen auch das Leben leichter – kosten auch nur ein paar Euro und haben keine Nachteile ggü. normaler Bürsten (mir sind zumindest noch keine aufgefallen :))
  • An das Gefühl nach dem Schlafen gewöhnt man sich schnell. Ob sich euer Freund allerdings beim (typisch männlich meisten doch eher) wirschen reingreifen und durchstreichen dran gewöhnen wird solltet ihr besser davor klären. Meine waren in der Vergangenheit nicht sonderlich begeistert – aber dafür, dass die Freundin endlich mal glücklich ist mit den Haaren, ist das meistens doch ein annehmbarer Kompromiss ;)
  • Wie man an diesem Blogbeitrag sieht, habe ich kein Problem, zu den Extensions zu stehen. Ist nunmal nicht jeder mit einer Traummähne gesegnet und dummen Sprüchen muss man eben einfach mit Humor begegnen – wobei ich eigentlich eher mit Fragen durchlöchert werde ;)))

 

Wer jetzt selber Lust auf eine Haarverlängerung oder -verdichtung hat kann jetzt sogar von meiner Kooperation profitieren:

Mit dem GutscheinCode: 5811c3f022

bekommt ihr nämlich einen 5€ Gutschein ab einem Bestellwert von 20€!

 

Das war’s fürs Erste – weitere Fragen gerne über ask.fm :)

Beauty: Make-up Essentials

Bisher habe ich mich nicht so ganz an dieses ganze Beauty/Make-up Thema herangetraut; aber heute erzähle ich euch mal was über meine Lieblingsprodukte bei der täglichen Anmalerei!

makeupafterlight

Ich habe früher übrigens fast ausschließ eher günstige Standard Drogerie Produkte verwendet – zum einen, weil der Schülergeldbeutel damals gar nichts anderes zuließ und zum anderen, weil ich mir nicht vorstellen konnte, dass der Unterschied wirklich so groß sein soll. Außerdem hat meine Haut zu dem Zeitpunkt auch noch anstandslos jeden Blödsinn mitgemacht und ich habe daher keinen Grund gesehen, etwas zu verändern in der Hinsicht. Als ich dann eine Weile regelmässiger vor der Kamera stand, haben mich dann allerdings diverse Visas mit ihrem High End Stuff zugegebenermaßen ein wenig verzogen.

Heute versuche ich das Ganze ein wenig zu mischen: einige Dinge sind zwar etwas teurer angesiedelt, dabei aber durchaus ihr Geld wert – und bei den anderen versuche ich, etwas zu sparen.

Meine Naked 2 Palette von Urban Decay zum Beispiel kann ich mir beim besten Willen nicht mehr wegdenken; denn die Lidschatten halten nicht nur viel länger sondern haben auch eine wirklich überzeugende Farbintensität – ich habe die Palette jetzt echt schon ewig und es ist immer noch keine einzige Farbe leer!

Meinen Lidstrich ziehe ich normalerweise mit dem Benefit Magic Ink Eyeliner – weil dieser aber letztes Mal im Douglas ausverkauft war, habe ich spontan wieder zum Manhatten Liquid eyeliner gegriffen – und es prompt bereut. Der deckt zwar auch gut und lässt sich angenehm auftragen, aber bei mir verschmiert er leider doch etwas mehr und die superdünne Spitze vom Benefit Eyeliner ist gold wert, wenn man wie ich die Sache mit dem Lidstrichhaken immer noch nicht so ganz raus hat (keine Ahnung wieso ich das nach guten 6 Jahren immer noch nicht im Schlaf kann..)

Bei den Wimpern schwöre ich auf die Mascara “They’re Real”, ebenfalls von Benefit – diese verklebt zwar ein klein wenig mehr als die von Chanel, die ich davor benutzt habe, dafür zaubert sie allerdings wirklich den “False Lashes” Effect, den sie verspricht.

 

makeFoto 1

 

Meine Haut versuche ich allgemein so wenig zuzukleistern wie möglich, weil ich einfach wirklich gemerkt habe, dass mir das am allermeisten bei Hautunreinheiten hilft! Deshalb gibt es bei mir für’s Gesicht nur die getönte BB-Cream und nur für die Zombie-Augenringe (die habe ich wirklich..) dann die Erase Paste zusammen mit ein wenig Mac Mineralize Concealer (den aber hauptsächlich, damit die Haut nicht so austrocknet und weil die Erase Paste für meine Haut etwas zu dunkel bzw orange-stichig ist)

 

makeFoto 2

Contouring mache ich allgemein im Alltag eher weniger – daher reicht mir dafür auch das Sleek Contour Kit, das für den Preis meiner Meinung nach sowieso unschlagbar ist.

Das war’s auch schon von der Makeup Front, ich bin gespannt, ob euch das Thema zusagt und ihr noch mehr dazu wissen wollt!